Horses and Dreams 2018 Pt.2

Reitfestival am Borgberg ein voller Erfolg

„Es war vom ersten Tag eine wundervolle Stimmung auf dem Turnierplatz, das war für mich persönlich eins der schönsten Horses & Dreams, die wir hier hatten“, schwärmte Turniergastgeber Ullrich Kasselmann. Insbesondere die guten Kontakte zum jordanischen Königshaus und den daraus entstandenen Kooperationen hätten Horses & Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan zu erlebter Gastlichkeit gemacht. An allen Tagen war der Turnierplatz am Borgberg in orientalische Klänge und Genüsse getaucht und lockte vor allem am sonnigen Wochenende zehntausende Besucher an: „Wir hatten leider an den ersten Tagen Pech mit dem Wetter, es war kalt und regnerisch, aber besonders der Samstag und der Sonntag waren sehr gut besucht. Ich schätze es waren etwa 67.000 Zuschauern insgesamt und bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis“, so Kasselmann. Sein ganz besonderer Horses & Dreams-Moment sei beim Showabend am Samstag die im Stadion freilaufende Araberherde des Gestüt Ismer gewesen, „und wir haben sowohl in der Dressur als auch im Springen spitzenmäßigen Sport gesehen.“

Auch für 2019 freut Ullrich Kasselmann bereits über zahlreiche Sponsorenzusagen, die ihm bereits jetzt vorliegen. „Und wir werden sicher die errichteten Flutlichtmasten noch mehr einbeziehen und die Show ausbauen. Da war schon dieses Jahr eine ganz wunderbare Stimmung.

“Mit einer Tradition möchte Ullrich Kasselmann jedoch brechen: „Wir werden das nächste Gastland noch nicht bekannt geben, nur so viel kann ich verraten: Es wird europäisch sein.“

Als nächste Veranstaltung steht auf dem Hof Kasselmann die Future Champions vom 13. bis 17. Juni 2018 an, übrigens das größte Jugendturnier der Welt. „Ich schätze, rund 80 Prozent der Reiter, die bei Horses & Dreams hier reiten, haben mal bei Future Champions angefangen“, schmunzelt der Gastgeber und freut sich auf die jungen Talente im Spring- und Dressursattel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

19 − fünfzehn =

*